22
Mrz

Fluxx

   Autor: Tommy   in Fluxx

fluxxJedes Spiel beginnt mit dem Studium des Regelwerks. Aber nicht das Spiel von Andrew Looney! Bei „Fluxx“ werden die meisten Regeln und Ziele von den Spielern selbst bestimmt. Jedoch kann sich die Situation schneller ändern, als es dem Einen oder Anderen lieb wäre.

Die Neuauflage von Fluxx wird in einer ansprechenden Metalldose ausgeliefert, welche innen mit schwarzem Samt ausgekleidet ist. Neben der Anleitung und 100 Karten, wurden dem Spiel auch 10 Blankokarten beigelegt, sodass die Spieler ihren Ideen freien Lauf lassen können.

Ganz ohne Regeln geht es zwar auch bei Fluxx nicht, diese sind aber schnell erklärt. Zu Beginn einer Partie gibt es nur 4 einfache Richtlinien:

1)    Ziehe eine Karte
2)    Spiele eine Karte aus
3)    Es gibt keine Handkartenbeschränkung
4)    Es gibt keine Sammlerkartenbeschränkung

Dies wäre jedoch auf Dauer etwas eintönig, deshalb wollen wir einen Blick auf die verschiedenen Kartentypen werfen.

Spielverlauf FluxxNeue Regel
Wird eine Regelkarte gespielt, tauscht man eine der Grundregeln in die neu gespielte Regel aus. So kann es beispielsweise passieren, dass in jeder Runde 4 Karten gezogen werden müssen, aber nur eine ausgespielt werden darf. Alte Regeln werden durch das ausspielen Neuer ungültig, es sei denn der Kartentext besagt etwas anderes. Auch müssen neue Regeln sofort befolgt werden. Wird das Handkartenlimit auf 2 Karten beschränkt, müssen alle Spieler umgehend Karten ablegen, bis sie nur noch zwei auf der Hand haben.

Sammler
Wenn man am Zug ist, kann man auch eine Sammlerkarte ausspielen. Sammlerkarten werden vor dem Spieler ausgelegt und repräsentieren Gegenstände /Motive, welche bei den meisten Siegbedingungen benötigt werden. Ansonsten haben sie hingegen keinen weiteren Effekt. Es kann schaden, so viele Sammlerkarten wie möglich zu spielen, doch Vorsicht! Nur zu Beginn gibt es keine Sammlerkartenbeschränkung, dies kann sich jedoch mit einer Regelkarte schnell ändern.

Aktion
Spielt man eine Aktionskarte, wird der darauf stehende Text einmalig ausgeführt. Danach wandert die Karte auf den Ablagestapel. Darf man während einer Aktion zusätzliche Karten ausspielen, so gilt die komplette Aktion nur als Ausspielen einer Karte.

Ziel
Wie der Name schon verrät, geben diese Karten die Siegbedingung an. Erst sobald jemand eine Zielkarte gespielt hat, ist ein Sieg möglich. Da am Anfang nur die Grundregeln gelten und keine Zielkarte ausgelegt ist, kann demzufolge niemand gewinnen. Eine neue Zielkarte wird dabei von einer Alten immer geschlagen, d.h. die alte Siegbedingung ist sofort ungültig. Man sollte auch immer die ausgelegten Sammlerkarten der Mitspieler im Auge behalten, da ein Spieler sofort gewinnt, wenn er die jeweiligen Bedingungen erfüllt hat.

Gammler
Gammlerkarten sind die schwarzen Schafe unter den Sammlern. Zieht ein Spieler einen Gammler, muss er diesen sofort vor sich auslegen und darf nochmals eine Karte nachziehen. Dieser Kartentyp hat jedoch einen großen Nachteil. Sobald ein Spieler einen Gammler vor sich ausliegen hat, kann er (wenn das augenblickliche Ziel nichts anderes besagt) nicht gewinnen! Diese Karten lassen sich auch nur schwer wieder entfernen, meistens braucht man eine spezielle Sammlerkarte, welchen den Gammler neutralisiert. Man kann ihn aber auch mittels Aktions- oder Regelkarten abwerfen oder weitergeben.

Meta-Regel
Um das Spiel anspruchsvoller zu gestalten, werden die anfänglichen vier Grundregeln um eine Fünfte erweitert. Diese bleibt während der gesamten Partie gültig und wird nicht ausgetauscht. Insgesamt liegen dem Spiel zwei solcher Meta-Regeln bei. Die Spieler einigen sich zu Beginn, ob sie mit eine dieser erweiterten Regeln spielen wollen oder nicht.

Siegbedingung
Sobald ein Spieler das augenblickliche Ziel erfüllt hat, gewinnt er das Spiel, auch wenn er nicht an der Reihe ist. Eine Partie endet jedoch nur, wenn es einen eindeutigen Sieger gibt. Erfüllen mehrere Spieler zum gleichen Zeitpunkt die Siegbedingung, wird so lange weitergespielt, bis ein Gewinner feststeht.

Fluxx ist ein sehr chaotisches Spiel, bei dem sich ständig die Regeln und Zielbedingungen ändern und die Partie dadurch spannend bleibt. Die Regeln und Karten sind selbsterklärend und bereiten auch jüngeren Spielern keinerlei Probleme. Einzig die große Anzahl an Karten und der damit verbundene lange Kartentext trüben das Spielerlebnis etwas. Angenommen man zieht fünf Karten und muss sich jede Karte durchlesen, vergeht doch einige Zeit und das ständige Warten kann zu Langeweile führen.

Das ist auch der Grund, weshalb ich das empfohlene Alter auf 12 Jahre hochstufen würde. Kinder können diese Geduld nur schwer aufbringen und sind mit dem vielen Text schlicht überfordert! Positiv zu nennen ist jedoch, dass zumindest bei Zielkarten und Regelkarten entsprechende Symbole abgebildet sind, was ein durchlesen erleichtert.

Das Spiel ist sehr glücksbetont und lässt nur kaum eine Strategie zu. Sammelt man auf bestimmte Gegenstände hin, können diese im nächsten Zug schon wieder hinfällig sein. Das muss den Spielspaß nicht trüben, aber Strategen werden mit Fluxx wenig anfangen können. Aufgrund des hohen Glückfaktors ist die Spielzeit dementsprechend sehr unterschiedlich. Eine Runde kann nach ein paar Minuten zu Ende sein, sie kann aber auch über eine Stunde dauern.

Fluxx lässt sich mit 2 – 6 Personen gut spielen. Bei vielen Mitspielern kann es allerdings auch dazu kommen, das sich ständig Regel und Ziele ändern. Das macht das Spiel zwar aufregender, aber auch verwirrender. Fluxx ist somit ein spannendes Spiel für alle Kartenfans, welche sich von dem hohen Glücksfaktor nicht abschrecken lassen. Allein die Metallverpackung wirkt sehr edel und ist ein toller Blickfang in Eurem Spieleregal :-) Wem Fluxx gefällt oder wer ein vergleichbares Spiel sucht, sollte sich unbedingt „Labor Chaos“ von Ivo Dekoning ansehen. Das Spielprinzip ist in etwa dasselbe, nur das es dort nicht um das Sammeln von Gegenständen geht, sondern eher um den Versuch, Karten loszuwerden und diese geschickt auszuspielen.

Name: Fluxx
Spieler: 2 – 6
Alter: ab 8 Jahre
Dauer: 5 – 60 min
Autor(en): Andrew Looney
Verlag: Pegasus Spiele

Bezugsmöglichkeit: Fluxx bei www.buecher.de

 

Tags: ,

Der Beitrag wurde veröffentlicht an Donnerstag, März 22nd, 2012 um 22:17 gespeichert unter Fluxx. Du kannst die Antworten zu Deiner Meinung über RSS 2.0 verfolgen. Du kannst antworten , oder ein trackback auf Deine eigene Webseite setzen.

Jetzt Meinung schreiben

Du musst eingelogged sein um einen Beitrag zu schreiben.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline